Phönix Realgymnasium LehrerInnenteam

2015/ 16

lehrer

2014/ 15

Lehrer 201415

Markus RÖDER (Direktor / Geografie)

hr_roeder

Mit 17 Jahren bemerkte ich, dass ich den meisten Spaß daran hatte, jemandem etwas beizubringen, um dann zu sehen, wie er mit dem neu Gelernten Erfolg hat. Damals war es Volleyball, jetzt ist es Geographie, Ernährungslehre, ein bisschen Physik, ein bisschen Chemie, ein bisschen Turnen, gutes Benehmen, Respekt und andere soziale Fähigkeiten.

Schule ist somit das ideale Umfeld für mich und das Phönixrealgymnasium ganz besonders, denn gemeinsam mit meinem hochmotivierten Team und den aktiven Eltern können wir unseren SchülerInnen/Kindern eine sehr gute Wissens- und Kompetenzengrundlage für ein eigenständiges Leben in Österreich oder irgendwo anders auf der Welt vermitteln.

Alexander ÜSTÜNDAG-NÖSSLBÖCK (Psychologie und Philosophie, Betreute Lernzeit)

Alexander BORN (Jugendtherapeut)

Amra MRSIC (Englisch)

Aysin DUGAN (Betreute Lernzeit)

Bayram ÜLGEN (Mathematik, Geschichte)

hr_uelgen Sie löst oft Angstzustände bei vielen Menschen, geschweige denn Schülern, aus, ist nicht unbedingt beliebt und braucht ihre Zeit um verstanden zu werden. Ja, es ist die Mathematik.

Mein Anliegen ist es Mathematik aus der Schlagwortgruppe „schwierig, unbrauchbar und fad“ heraus zu retten und auf ein ihr zustehendes Level zu befördern. Deshalb halte ich einen anwendungsorientierten Mathematikunterricht für unabdingbar. Der Mensch lernt und erfährt mit seinen Sinnen. Je mehr von diesen Sinnen angesprochen werden, umso nachhaltiger wird das Erlernte. Mathematik zu lernen bedeutet für uns also, sie zu greifen, zu sehen, zu hören, … sie sogar zu fühlen.

Ich heiße Bayram ÜLGEN und habe Mathematik und Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung an der Universität Wien studiert. Nach einem einjährigen Aufenthalt im schönen Ländle, wo ich an der HTL Rankweil unterrichtet habe, stehe ich seit dem Schuljahr 2012/13 dem Phönix RG zum Dienst.

Benedikt SCHALK (Informatik, Bildnerische Erziehung)

foto_schalk_benedikt

Christopher LEITNER (Bewegung und Sport)

Mens sana in corpore sano.

christopher_leitner_200x228_1Schon die Römer wussten, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper steckt. Dieses 2000 Jahre alte Wissen versuche ich meinen Schülern – ihren Kindern – zu vermitteln.
Ich wurde 1984 in Judenburg (Steiermark) geboren, und von Kindesalter an war Sport ein wichtiger Teil meines Lebens. Jedes Kind ist für irgendeine Art von Bewegung oder Sport zu begeistern, das steht fest. Meine Aufgabe ist es, das Interesse und die Freude ihrer Kinder an Bewegung und Sport zu wecken bzw. zu fördern. Der Spaß darf und wird dabei nicht zu kurz kommen.
Ich habe einige Jahre neben dem Unterrichten als Personal Trainer in einem Fitnesscenter gearbeitet – eine Erfahrung die ich sehr gut im Schulsport einbringen kann.

David STEFANEK (Technisches Werken, Bildnerische Erziehung)

Mein Name isDavid_Portrait2015t David Stefanek. Am Phönixrealgymnasium unterrichte ich seit 2014 die Gegenstände Technisches Werken (TEW) und Bildnerische Erziehung (BE). Davor war ich jahrelang als Tischler selbständig, als Vertriebsleiter eines Designbüros tätig sowie auf verschiedenen Ebenen in zahlreiche Kunst- und Kulturproduktionen eingebunden (Darsteller, Ausstatter, Designer, Bühnentechniker).

Lehrer-Sein heißt für mich daher zunächst meine eigenen Erfahrungen – aus der Berufswelt, aus dem Leben – an junge Menschen weiterzugeben. Ich vermittle handwerkliche Grundlagen, zeige gestalterische Möglichkeiten auf, ermuntere zum Experiment und biete Wege an, die eigene Ausdruckskraft zu entdecken und (besser) kennen zu lernen. Die Schülerinnen und Schüler steuern aus ihren Lebenswelten die Inhalte bei und beeinflussen dadurch den Fortgang des Unterrichts. Ihre Lebenserfahrung macht mich selbst wiederum zum Lernenden.

Elma ORUCEVIC (Deutsch, Geografie)

fr_bahtovicMein Name ist Elma Bahtovic, ich bin 1978 in Wien geboren, hier bin ich zweisprachig aufgewachsen, und unterrichte heute Deutsch und Geographie am Phoenixrealgymnasium. Egal in welchem Unterrichtsfach, viel Lesen, gezieltes Schreiben und Sprechen ist das Um und Auf jeder einzelnen Stunde. Wobei wir zwischendurch unbedingt auch mal etwas spielen und darstellen müssen, denn nachweislich fördern didaktische Spiele, Lachen und Entspannen die Konzentration und helfen dabei, Hemmschwellen abzubauen. Entsteht im Anschluss an ein Thema dann noch eine hitzige Diskussion, ist eine Etappe erreicht und ein neues Kapitel kann beginnen …
Berufsorientierung ist ein Unterrichtsprinzip, das in beiden Fächern besonders zu tragen kommt. Es werden den Schülerinnen und Schüler in jeder Jahresstufe altersadäquate und ihre eigene Lebenswelt betreffend, berufsorientierende Inhalte nahegebracht, z.B. Bezüge zur beruflichen Außenwelt hergestellt oder beispielsweise eigene phantastische Berufsvorstellungen aufgegriffen. Sei es in Form von Interviews, im literarischem Kontext oder in Zusammenhang mit Präsentationstechniken, die Schülerinnen und Schüler sind ständig auf Zack.

Emmerich MAZAKARINI (Deutsch, Geschichte)

hr_mazakariniMein Name ist Emmerich Mazakarini. Ich wurde 1970 in Wien geboren und habe an der Universität Wien ein Lehramts-Studium (Deutsch und Geschichte /Politische Bildung) abgeschlossen. Nach der Tätigkeit in anderen Branchen bin ich seit zehn Jahren im Bildungswesen engagiert. Dabei habe ich sowohl in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch im Bereich der Erwachsenenbildung viel Erfahrung gesammelt und Menschen aus annähernd fünfzig Nationen unterrichtet. Der Bogen spannte sich dabei von Einzel- und Klassenunterricht über Nachhilfe bis hin zu Kursen und Firmenschulungen.

Deutsch ist als „schwierige“ Sprache verschrien – teils zu Recht, teils nicht. Es ist mir ein Anliegen, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass das Arbeiten mit Sprache schön ist und Freude machen kann. Ein angepasstes Lerntempo, systematischer Unterricht unter starker Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler, Humor, aber auch das Einfordern von gegenseitigem Respekt und Disziplin sind die wichtigsten Eckpfeiler meiner Tätigkeit als Trainer und Lehrer. Meine Überzeugung ist: Lehren bedeutet lebenslanges Lernen – ein guter Lehrer bleibt sein Leben lang auch Schüler.

Eren SIMSEK (Physik)

Gregory WEEKS (Englisch)

Hava KURBANOV (Deutsch, Geschichte)

Julia DRÖPKE (Textiles Werken)

Mein NameFoto ist Julia Dröpke und ich unterrichte seit 2015 das Fach „Textiles Werken“ am Phönix Realgymnasium. Mir ist es wichtig, den Schülern und Schülerinnen die Vielfältigkeit dieses Faches durch Erlernen unterschiedlicher textiler Techniken aufzuzeigen und ihnen diese in Bezug auf ihre persönliche Lebenswelt näher zu bringen. Dabei sind sowohl der gemeinsame Austausch untereinander, als auch die individuelle Betreuung für mich wesentliche Faktoren, die SchülerInnen in ihren kreativen Prozessen zu unterstützen.

John FINLEY (Englisch)

Kadriye YILMAZ (Administratorin, Türkisch)

Kathrin BLASBICHLER (Englisch)

Linda OTT (Spanisch)

bild-lilly

„Los límites de mi lenguaje son los límites de mi mundo.”

„Die Grenzen meiner Sprache, sind die Grenzen meiner Welt.“

Ludwig Wittgenstein

Dieses Zitat von Ludwig Wittgenstein soll veranschaulichen wie schön aber auch wie wichtig es ist sich mit anderen Sprachen zu beschäftigen und diese auch zu erlernen. Heute stellen Fremdsprachenkenntnisse und internationale Kommunikationsfähigkeit eine wichtige Qualifikation im Berufsleben dar. Sprachen öffnen uns jedoch auch die Tore der Welt und geben uns Einblick in neue Kulturen bzw. Denkweisen und machen das Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft schöner und einfacher.

Mein Name ist Linda Ott und ich habe an der Universität Wien die Lehramtsfächer Spanisch, Italienisch sowie auf der Pädagogischen Hochschule in Linz Deutsch als Zweitsprache abgeschlossen. Während meines Studiums sammelte ich bereits Berufserfahrung in internationalen Betrieben. Nach meinem ersten Unterrichtsjahr ging ich für ein Jahr nach Spanien, Andalusien, um dort Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten. Seit 2013 unterrichte ich im Phönix-Realgymnasium Spanisch. Es bereitet mir viel Freude den Jugendlichen an unserem Gymnasium durch Sprachreisen, Workshops und einen abwechslungsreichen Unterricht einen Einblick auf die spanische Kultur und Lebensweis zu geben.

Martina NEUHAUSER (Musik)

fr_neuhauser Martina Neuhauser
ME

Mehmet Ücler YILMAZ (Religion)

hr_yilmaz Hallo!

Mein Name ist Ücler YILMAZ und ich unterrichte islamische Religionslehre am Phönix-Realgymnasium. In meinem Zweitfach studiere ich Sportwissenschaften an der Universität Wien.

Mein Ziel ist es, die SchülerInnen entsprechend dem offiziellen Lehplan zu unterrichten und ihnen die praktische Anwendung der Tugenden des Islams, wie Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Ehrlichkeit und Rücksichtnahme im täglichen Leben beizubringen.

Neben meiner Unterrichtstätigkeit betätige ich mich gerne sportlich und ist Laufen meine große Leidenschaft. So bin ich bereits erfolgreich bei einigen Laufwettbewerben in Österreich und im Ausland mitgelaufen

Mustafa GÜLER (Türkisch)

hr_gueler Mustafa Güler
Türkisch

Nizara SRNDIC (Deutsch als Fremdsprache, Betreute Lernzeit)

20151005_235116

Mein Name ist Nizara Srndic. Ich bin in Bosnien geborgen, lebe aber seit 1992 in Wien. 

Am Phönix Realgymnasium bin ich seit März 2015 als DaF- (Deutsch als Fremdsprache) und BLZ- (Betreute Lernzeit) Lehrerin tätig. Seit Jahren unterrichte ich im DaF-Bereich und versuche sowohl Erwachsenen als auch Jugendlichen und seit einigen Monaten vor allem Schülern und SchülerInnen die Liebe und das Interesse an der deutschen Sprache zu wecken. Es ist immer wieder eine Freude den Stolz in den Augen der SchülerInnen nach einem Erfolgserlebnis zu sehen. Ich glaube, dass dies die größte Motivation ist, die ein/e Lehrer/in braucht.

Osman INAN (Biologie, Geschichte)

hr_inan

Mein Name ist Osman Inan. Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen.

Meine erste und wichtigste Aufgabe als Lehrer sehe ich in der Vorbildwirkung für meine SchülerInnen. Außerdem ist mir der wertschätzende Umgang mit SchülerInnen besonders wichtig. Im Unterricht versuche ich meine Begeisterung für Biologie und Geschichte auch auf meine SchülerInnnen zu übertragen. Sehr großen Wert lege ich dabei auf die Selbstständigkeit und Herausforderung im Unterricht.

Sabine HIRSCH (Bewegung und Sport)

fr_hirschs Ich heiße Sabine Hirsch und bin 1975 in Wien geboren. Ich unterrichte am Phönix Realgymnasium Bewegung und Sport. Mein zweites Fach ist Russisch, das ich derzeit aber nicht unterrichte.

Als ehemalige Leistungssportlerin liegt mir die Bewegung der Kinder sehr am Herzen und ich versuche sowohl in der Schule als auch bei meiner Tätigkeit als Trainerin im Kunstturnen, den Mädchen und Burschen die Wichtigkeit von Bewegung und sportlicher Betätigung näher zu bringen, damit sie diese als Bereicherung ihres Lebens und als gesundheitliche Notwendigkeit erkennen und sehen.

Mein Ziel ist es außerdem den SchülerInnen Spaß und Freude am Sporttreiben zu vermitteln und ihnen in eine Vielfalt von Sportarten Einblick zu geben.

Samet GEDIK (Englisch)

Tibor ALTENBERGER (Biologie, Chemie)

hr_altenbergerMein Name ist Tibor Altenberger und ich unterrichte am Phönix-Realgymnasium Chemie. Ich komme ursprünglich vom Land Salzburg, wo ich 1976 in Zell am See geboren wurde. Seit meinem 20. Lebensjahr lebe ich in Wien. Hier habe ich das Studienfach Genetik absolviert. Noch vor meiner Promotion im November 2006 hatte ich begonnen Lehramt für Biologie zu studieren, da ich bereits während meiner wissenschaftlichen Arbeit im Labor bemerkt hatte, dass es mir sehr viel Freude macht, nicht nur mehr Wissen zu erlangen, sondern dieses Wissen auch an  andere zu vermitteln. Chemie sehe ich als eine sehr passende Ergänzung zu Biologie, da es vor allem in der Molekularbiologie viele Überlappungen gibt.  An der Schule zu unterrichten bedeutet für mich, immer einen Spiegel vorgesetzt zu bekommen, den die SchülerInnen selber darstellen. In diesem Spiegel hat die Lehrperson immer wieder von neuem die Möglichkeit, zum einen sein Wissen über sein Fach, zum anderen aber auch seine Authentizität als Mensch in Frage zu stellen und zu überdenken. Lehrer zu sein erscheint mir daher als großartige Möglichkeit zur Entfaltung des eigenen- und, darüber hinaus, des intellektuellen und menschlichen Potentials der Unterrichteten.

Tugba ERDOGAN-KAYMAZ (Mathematik)

fr_erdoganTugba Erdogan
Mein Name ist Tugba Erdogan-Kaymaz. Geboren und aufgewachsen bin ich in Wien.

Seit dem Schuljahr 13/14 habe ich hier, am Phönix-Realgymnasium,  die Gelegenheit  als Lehrerin meine Erfahrungen in Mathematik und Geometrisches Zeichnen mit den Schülerinnen und Schülern zu teilen und sie zu erweitern.

Mathematik ist nicht jedermanns Stärke und wird oft mit Zahlen, Rechnen und Formeln assoziiert. Gewiss ist das Hantieren mit Zahlen und Formeln ein Teilgebiet der Mathematik, jedoch nur ein kleiner. Im weiteren Sinne ist Mathematik eigentlich die Kunst, das Rechnen zu vermeiden und dabei geht es nicht um die Suche nach Fehlern, sondern um die Suche nach Lösungen.

Fazit: Mathematik bedeutet kreatives Denken und daher ein großes Abenteuer für jedes Köpfchen.

Mein Ziel ist, meinen Schülerinnen und Schülern Freude am Lernen zu vermitteln, sie bei Bedarf zu motivieren und sie angemessen zu fördern. Ebenso ist es für mich von großer Bedeutung, an der Zukunft meiner Schülerinnen und Schüler mitzuwirken; denn in ihrer Verantwortung liegt auch die  Zukunft unserer Gesellschaft.

Daher freue ich mich ganz besonders auf eine gute, entspannte und konstruktive Zusammenarbeit.

Tuncay COSKUN (Physik, Mathematik)

hr_coskunIch heiße Tuncay Coskun und unterrichte seit dem Schuljahr 2014/2015 am Phönix Realgymnasium Physik. Ursprünglich komme ich aus Vorarlberg, wo ich am 19. Februar 1990 auf die Welt kam. Nachdem ich die HTL in Rankweil abgeschlossen habe, bin ich aufgrund meines Studiums nach Wien gezogen. Zuerst begann ich Rechtswissenschaften zu studieren, die ich allerdings nach einem Jahr abbrach. Daraufhin begann ich mit dem Lehramtsstudium Mathematik und Physik an der Universität Wien. Die große Freude an der Zusammenarbeit mit  Jugendlichen, hat mich dazu geführt, diese Entscheidung zu treffen.

Aufgrund ihrer abstrakten Natur löst das Fach Physik bedauerlicherweise bei vielen SchülerInnen Angstzustände aus, da SchülerInnen Phänomene der Quantenphysik, Teilchenphysik oder Kernphysik etc. mit den Sinnesorganen nicht wahrnehmen können. Deshalb finde ich den anwendungsorientierten Physikunterricht sehr wichtig, sodass die SchülerInnen selber Versuche aufbauen, messen und protokollieren lernen. Durch die aktive Teilnahme am Unterricht sowie die selbstständige Durchführungen von Experimenten  wird der Physik Unterricht für die SchülerInnen greifbarer. Exkursionen sowie wissenschaftliche Olympiaden/Wettbewerbe können einen zusätzlichen und durchaus essenziellen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen gegenüber dem Fach Physik leisten.

Lehrer zu sein bedeutet für mich, versuchen immer wieder sich selbst zu entwickeln, damit man den SchülerInnen das beste Wissen vermitteln kann. Man sollte jeden Schüler gleich behandeln und offen für Ihre Anliegen sein, egal welche ethnische Herkunft, Muttersprache, Religion etc. Im Mittelpunkt sollte immer die Bildung, Leistung und die Qualität stehen!

Yücel KAYMAZ (Mathematik)